Zurück
Kreuzfahrt mit Hund - die wichtigsten Infos

Kreuzfahrt mit Hund: Die wichtigsten Infos

Kreuzfahrten sind bei vielen Reisefreudigen hoch im Kurs – so auch bei Hundehalter:innen. Doch nicht bei allen Reedereien darf der Vierbeiner auch mit an Bord. Wir haben die wichtigsten Details für dich, damit der Hundekreuzfahrt nichts mehr im Wege steht! 

Auf dieser Seite findest du:

  • Unter welchen Voraussetzungen dein Hund mit aufs Schiff darf
  • Welche Punkte du im Vorfeld klären solltest
  • Was zu einer perfekten Planung der gemeinsamen Kreuzfahrt gehört
  • Wie du dir die Zeit an Bord der Hundekreuzfahrt vorstellen kannst

Bei manchen fehlen die Betreuungsmöglichkeiten und der Hund kann nicht zu Hause bleiben, andere Besitzer:innen wollen auch im Urlaub Zeit gemeinsam verbringen – schließlich gehört der fellige Begleiter zur Familie.

Doch nicht auf allen Schiffen sind vierbeinige Passagiere erlaubt und auch die Leistungen an Bord unterscheiden sich teils stark. Es gibt aber einige Reedereien, die inzwischen sogar spezielle Hundekreuzfahrten anbieten.

Inhaltsübersicht

Mit dem Hund auf Kreuzfahrt – geht das überhaupt?
Wie sieht die Planung einer Kreuzfahrt mit Hund aus?
Wie viel kostet eine Kreuzfahrt mit Hund?
Wo wird der Hund auf dem Schiff untergebracht?
Packliste für die Kreuzfahrt mit Hund
Welche Dinge muss ich an Bord einer Kreuzfahrt mit Hund beachten?
Wie sehen Landgänge bei einer Hundekreuzfahrt aus?
Wie läuft eine Kreuzfahrt mit Hund ab?
Unser Fazit zur Kreuzfahrt mit Hund
FAQ – Kreuzfahrt mit Hund

Mit dem Hund auf Kreuzfahrt - geht das überhaupt?

Mit dem Hund auf Kreuzfahrt – geht das überhaupt?

Allgemein lautet die Antwort: ja. Vorab müssen aber einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit dich dein Hund begleiten darf. In der Regel entscheiden zunächst folgende vier Fragen darüber, ob du deine Fellnase mit auf eine Kreuzfahrt nehmen darfst:

Kurzer Hinweis: Begleit- bzw. Assistenzhunde dürfen dank Ausnahmen bei fast allen Reedereien mit in die Kabine. In diesem Fall kannst du diese Fragen einfach überspringen.

Was steht in den Bestimmungen der Reederei?

Wenn du bereits eine bestimmte Kreuzfahrt ins Auge gefasst hast, erkundige dich unbedingt vor der Buchung, ob Hunde bei dem Anbieter grundsätzlich erlaubt sind. Während einige Reedereien spezielle Reise-Pakete für Vierbeiner in petto haben, dürfen sie auf Schiffen von MSC und AIDA Cruises nicht mit.

Welche Rasse ist mein Hund?

Auf vielen Kreuzfahrtschiffen können Listen- bzw. als potenziell gefährlich eingestufte Kampfhunde nicht mitreisen. Zu den ausgeschlossenen Hunderassen gehören z.B. Bullterrier, Dogo Argentino und Mastiff. Die genauen Listen variieren aber nicht nur von Land zu Land (und sogar Bundesland), sondern auch abhängig von Buchungsort, Reiseroute und Anbieter. Detaillierte Auskunft über die erlaubten Rassen gibt es nur direkt bei den Reedereien. Wir empfehlen, unbedingt vor der Buchung nachzufragen.

Wie viele und wie große Hunde möchte ich mitnehmen?

Diese Frage ist für alle Hundebesitzer:innen interessant, die mehr als einen felligen Begleiter oder einen großen Hund haben. Auch hier richtet sich die Antwort nach den Vorgaben der Reederei. Bei 1AVista darf pro Kabine ein Hund mit (bei kleineren Rassen bis 30 cm sind zwei erlaubt). Vierbeiner mit über 50 cm Schulterhöhe können leider nicht an Bord. Achtung: Läufige Hündinnen werden bei diesem Anbieter ebenfalls von der Reise ausgeschlossen, um ein Liebeschaos auf hoher See zu vermeiden. Bei anderen Kreuzfahrtgesellschaften hängt die maximale Anzahl von den verfügbaren Boxen ab. Deshalb gilt in jedem Fall: unbedingt im Vorfeld abklären.

Eignet sich mein Hund für eine Kreuzfahrt?

Diese (wohl wichtigste aller) Fragen kannst nur du selbst beantworten. Egal, ob Kreuzfahrt auf hoher See oder auf dem Fluss. Bei dieser Art von Urlaub verbringt ihr die meiste Zeit auf dem Wasser – und das über Tage oder gar Wochen hinweg. Häufig ist dein Vierbeiner dabei in der Kabine oder in einer Box und Landgänge bilden die Ausnahme. Je nach Alter, Charakter und Verhalten deines Hundes bedeutet eine solche Reise jede Menge Stress für ihn. Nicht zu vergessen: Auch deine Fellnase kann seekrank werden.

Sind diese vier Punkte geklärt, kann es mit der Planung eurer Kreuzfahrt weitergehen. Wie du dabei am besten vorgehst, verraten wir dir nun.

Wie sieht die Planung einer Kreuzfahrt mit Hund aus?

Um sicherzugehen, dass die Kreuzfahrt für Zwei- und Vierbeiner ein Erfolg wird, beschäftigst du dich als nächstes mit der Suche nach hundefreundlichen Reiseangeboten und triffst die notwendigen, gesundheitlichen Vorbereitungen für den felligen Passagier.  

  1. Wahl der Reederei: Als erstes brauchst du einen Anbieter, der Hunde auf dem Schiff erlaubt. 1AVista, Hurtigruten und Color Line bzw. Stena Line bieten passende Reisen an. Cunard hat mit der Queen Mary 2 sogar einen eigenen Cruiser für Luxus-Hundekreuzfahrten in der Flotte. Bei AIDA und MSC Cruises sucht man Angebote für Fellnasen (bis Stand 2024) hingegen vergeblich.
  2. Art der Kreuzfahrt: Kreuzfahrt ist nicht gleich Kreuzfahrt – das gilt für Mensch und Tier. Wie wäre es statt einer Schiffsreise auf hoher See mit einer Flusskreuzfahrt? Der Vorteil dabei: Die Schiffe sind meist kleiner, es gibt viele Landgänge und der geringe Wellengang kommt Passagieren auf vier Pfoten zugute, da weniger Gefahr für Seekrankheit besteht.
  3. Dokumente, Impfungen & Chip: Der EU-Heimtierausweis ist meist die Grundvoraussetzung dafür, dass dein Hund mit an Bord darf. In ihm stehen alle Gesundheitsdaten und -informationen wie z.B. die wichtigsten Impfungen und die Nummer des Mikrochips. In der Regel müssen Vierbeiner gegen Tollwut geimpft sein. Zusätzlich können je nach Reederei weitere Bestimmungen gelten (Wurm- oder Zeckenbehandlung).

Wichtig zu beachten: Manche Impfungen entfalten ihren vollen Schutz erst mehrere Wochen nach der Grundimmunisierung, andere Untersuchungen behalten ihre Gültigkeit nur kurze Zeit. Informiere dich früh genug zu den Vorgaben der gewählten Kreuzfahrtgesellschaft. Und: Je nach geplanten Anlegestellen und dem Zielhafen sollten auch die länderspezifischen Vorschriften beachtet werden (von Impfungen und Beißkorbvorschriften bis hin zum Quarantäne-Aufenthalt).

Planung Kreuzfahrt
Kosten für Kreuzfahrt

Wie viel kostet eine Kreuzfahrt mit Hund?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Die Kosten hängen zum einen von der gebuchten Kreuzfahrt, zum anderen von der Verpflegung, der Größe des Hundes und der Art der Unterbringung (Kabine, Box oder Autodeck) ab und reichen von null bis hin zu mehreren 1.000 Euro. Wenn du dich für eine maßgeschneiderte Hundekreuzfahrt inklusive Hundetrainer:in und mehr entscheidest, kann der Preis auch höher sein.

Je nach Anbieter bezahlst du für deine Fellnase entweder einen Betrag pro Tag oder wählst speziell abgestimmte Reiseangebote zum Fixpreis.

Wo wird der Hund auf dem Schiff untergebracht?

Die Unterbringung ist – je nach Kreuzfahrtgesellschaft – sehr unterschiedlich geregelt. Während Hunde bei 1AVista sogar mit in die Kabine und die Gemeinschaftsbereiche dürfen, gibt es bei Cunard spezielle Hundezonen mit Boxen und Auslauf. Bei Hurtigruten kann der Vierbeiner entweder in die Kabine oder auf das Autodeck und bei Color Line besteht die Wahl zwischen dem eigenen Fahrzeug und einem (an Bord vorhandenen) Käfig.

Unser Tipp: Sobald du eine bestimmte Kreuzfahrt ins Auge gefasst hast, buche so früh wie möglich. Manchmal gibt es nur ein begrenztes Kontingent an Hundekabinen oder Boxen für fellige Passagiere.

Wo wird der Hund auf der Kreuzfahrt untergebracht
Packliste für Kreuzfahrt mit Hund

Packliste für die Kreuzfahrt mit Hund

Diese Dinge dürfen auf einer Schiffsreise mit einem vierbeinigen Begleiter nicht fehlen:

  • EU-Heimtierausweis (Reisepass deines Hundes)
  • Dokumente und Gesundheitsbescheinigungen (bei Bedarf)
  • Anmeldung bei der Reederei
  • Transportbox bzw. Käfig (falls erforderlich)
  • Schmusedecke und Spielzeug (z.B. Schleckmatten als Beschäftigung)
  • Ausreichend Lieblingsfutter & Leckerlis
  • Trinknapf für frisches Wasser
  • Halsband oder Geschirr & Leine
  • Beutel für Hundekot (auch für Landgänge)
  • Maulkorb (je nach Bestimmungen an den Anlegeorten)
  • Medikamente (gegen Reisekrankheit oder zur Beruhigung)

Welche Dinge muss ich an Bord einer Kreuzfahrt mit Hund beachten?

Je nach Reederei gelten auf dem Schiff verschiedene Richtlinien für Hund und Herrchen bzw. Frauchen.

Erkundige dich unbedingt im Vorfeld, in welchen Bereichen dein vierbeiniger Begleiter erlaubt ist. Bei manchen Kreuzfahrtanbietern dürfen Hunde nur in die Kabine oder die Box, bei anderen auch in die öffentlichen Bereiche.

Leinenpflicht gilt in der Regel auf dem gesamten Schiff. In bestimmten Zonen kann dich dein Vierbeiner mitunter sogar nur mit Maulkorb begleiten.

Welcher Service dich erwartet, hängt ganz von der gebuchten Reise ab. Vom All-inclusive-Paket mit Fütterung, Unterhaltung und mehr bis hin zu Hundeboxen, in denen du deinen Liebling nicht einmal besuchen darfst, ist alles mit dabei. Deshalb: Vor der Buchung genau informieren und lieber einmal zu viel nachfragen!

Wichtig bei längeren Kreuzfahrten: An Bord gibt es keinen Tierarzt bzw. keine Tierärztin – bei Notfällen seid ihr also auf euch selbst gestellt.

Anders als im Flugzeug sind die Regelungen für die Hundetransportboxen auf dem Schiff häufig flexibler. Eine Maximalgröße (für Käfig und Vierbeiner) gibt es meist trotzdem. Auf vielen Kreuzfahrtschiffen stehen eigene Boxen zur Verfügung, die gemietet werden können. Mit einer Kuscheldecke, Kleidung und Spielzeug lassen sich diese persönlicher gestalten.

Welche Dinge muss ich an Bord einer Kreuzfahrt mit Hund beachten
Wie sehen Landgänge mit Hunden aus

Wie sehen Landgänge bei einer Hundekreuzfahrt aus?

Abhängig von der Reiseroute legt das Kreuzfahrtschiff an unterschiedlichen Orten – und in verschiedenen Ländern – an. Je nach Land variieren sowohl die lokalen Gesetze als auch die Vorschriften des Zolls. Deshalb darf dein Hund möglicherweise nicht an allen Destinationen mit von Bord.

Unsere Empfehlung: Lies dir vor der Reise die Einreisebestimmungen der Länder durch, die auf der Kreuzfahrt angesteuert werden.

Dürft ihr beide an Land, sollten Leine, Beißkorb und Beutel für Hundekot – sowie ggf. die erforderlichen Dokumente – nicht fehlen.

Bei maßgeschneiderten Hundekreuzfahrten erwarten euch in der Regel perfekt auf vierbeinige Passagiere abgestimmte Ausflüge in der Natur, bei denen nach Herzenslust geschnüffelt, gelaufen, gebuddelt – und natürlich geschwommen – werden kann.

Wie läuft eine Kreuzfahrt mit Hund ab?

Auch hier fällt die Antwort je nach Kreuzfahrt unterschiedlich aus. 

Bei 1AVista darf der Vierbeiner mit in die Kabine von Herrchen bzw. Frauchen und ist selbst in den Gemeinschaftsbereichen willkommen. Außerdem kann er sich auf Leckerlis und eine Hundewiese freuen.

Bei Hurtigruten sieht es anders aus: Je nach gebuchter Option kommt der tierische Begleiter hier mit in die (aufgrund von wenig Frischluft und Licht oft wenig hundefreundliche) Passagierkabine oder er muss in eine Box auf dem Autodeck. Für Wasser, Futter und alles andere bist du selbst zuständig.

Auf der Queen Mary 2 – der Luxus-Variante der Hundekreuzfahrten – reist deine Fellnase in einem von 24 Zwingern in einem speziellen Hundebereich über den Atlantik. Besitzer:innen können zu bestimmten Zeiten zu Besuch kommen, brauchen sich sonst aber um nichts zu kümmern. Für Gassi, Füttern und Co. sind eigene „Dog Master“ zuständig.

Ablauf für Kreuzfahrt
Kreuzfahrt mit Hund Fazit

Unser Fazit zur Kreuzfahrt mit Hund

Von der Premium-Hochseekreuzfahrt über den Atlantik bis hin zur Flusskreuzfahrt inklusive Hundetrainer:in auf Donau, Rhein oder Mosel – für den besonderen Urlaub von Hund und Besitzer:innen gibt es viele Angebote.

Generell gilt: Was dir Freude bereitet, bedeutet nicht unbedingt auch für deinen Vierbeiner Spaß und Erholung. Eine Kreuzfahrt mit Hund sollten deshalb nur jene machen, die wissen, dass es ihrem Hund gefällt.

Damit die Reise auf dem Wasser nicht zur Tortour wird, empfehlen wir im Vorfeld auf jeden Fall kleinere Tagesausflüge mit dem Schiff. So testest du, ob dein vierbeiniger Begleiter den Wellengang problemlos wegsteckt oder seekrank wird.

Mit der richtigen Vorbereitung und der Auswahl einer Reise, die sich für Mensch und Tier eignet, steht einer Hundekreuzfahrt aber nichts im Wege – wuff ahoi!

FAQ – Kreuzfahrt mit Hund

Auf welchen Schiffen sind Hunde erlaubt?

Ob Hunde grundsätzlich erlaubt sind, entscheidet jede Reederei selbst. Während es bei 1AVista eigene Hundekreuzfahrten gibt, hat Cunard mit der Queen Mary 2 ein eigenes Schiff speziell für die Transatlantikreise mit Vierbeiner im Angebot. Auch bei Color Line, Stena Line und Hurtigruten dürfen Fellnasen an Bord gehen.

Können Hunde seekrank werden?

Ja. Wie wir Menschen können auch unsere felligen Begleiter seekrank werden. Am besten planst du vor der Buchung der Kreuzfahrt mit Hund kürzere Ausflüge auf dem Wasser, um zu sehen, wie dein Vierbeiner reagiert. Ein weiterer Tipp sind Flusskreuzfahrten. Hier erwartet euch – anders als auf hoher See – ein geringerer Wellengang.

Wo machen Hunde auf einer Kreuzfahrt ihr Geschäft?

Während es an Bord von speziell auf Hundekreuzfahrten ausgelegten Schiffen eigene Hundezonen gibt, dürfen Fellnasen bei anderen Anbietern nur auf dem Autodeck Gassi gehen. Vorsicht bei der Buchung: Bei manchen Reedereien werden Hunde zwar mitgenommen, müssen aber in eine eigene Hundebox ohne die Möglichkeit, ihr Geschäft zu verrichten.

FAQ Kreuzfahrt