Zurück

Urlaub mit Hund im Zillertal

Bergsteigen, Baden und einfach die beste Zeit haben – mit Hund im Zillertal ist einfach traumhaft. Das kleine Tal im Herzen Tirols kennen die meisten als winterliches Ski-Mekka. Im Sommer locken hundefreundliche Wanderungen und Ausflugsziele in luftigen Höhen. Diese Erfahrungen einmal mit Hund zu machen, ist einfach einmalig!

Highlights

  • Wandern und Natur pur für Hund und Mensch: Wälder, Wiesen, Bäche und Berge 
  • Viele öffentliche Verkehrsmittel und  Sommerbergbahnen lassen Hunde kostenlos mitfahren. 
  • Alles für Aktivurlauber: Biken, Klettern, Bergsteigen, Canyoing, Tandemfliegen, Paragliding und vieles mehr.

Fellnasen-Fakten Zillertal mit Hund

  • Einheitlich für ganz Tirol und somit auch im Zillertal gilt im bebauten Gebiet eine Leinen- bzw. Maulkorbpflicht. Ebenfalls mit Leine und Maulkorb zu führen sind Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bergbahnen, Einkaufszentren, vor Schulen und Kindergärten  
  • Hundehäufchen immer im Sackerl aufsammeln und entsorgen.
  • Beachte das sichere Verhalten bei Begegnungen mit Weidevieh. Ausführliche Hinweise bietet das Land Tirol in dieser Broschüre (2020).

Ausflüge und Wanderungen mit Hund im Zillertal

1. Wandern mit Hund in der Zillerpomenade

Ein Klassiker und perfekt für den Einstieg. Die leichte und beliebte ca. 1,5-stündige Runde startet an der Zillerbrück in Zell am Ziller. Entlang beider Seiten des Zillers lauft ihr immer in Richtung Hippach und nach Mayrhofen. Den Fluss könnt ihr zwischendurch immer wieder über die Brücke überqueren. Zurück geht es entweder zu Fuß in oder mit dem Zug, Dampfzug oder Bus.

2. Wanderung mit Insta-Fotospot zur Olpererhütte

Trotz einfacher Strecke von nur 3,9 Kilometern solltet ihr bei dieser Wanderung unbedingt ordentliche Wanderschuhe tragen. Vom Parkplatz am Schlegeis – Stausee geht es über den ausgeschilderten Weg auf die Olpererhütte. Oben angekommen erwartet euch eine herrliche Aussicht und sehr gute Tiroler Küche. Tipp: Früh oder spät aufsteigen lohnt sich (mit Hund sowieso immer), da die Strecke gerade im Sommer sehr beliebt bei Wanderern und Ausflüglern ist. Unbedingt die Hundeleine mitnehmen

3. Erlebniswandern auf dem Jodelwanderweg Königsleiten

Ein Erlebniswanderweg der besonderen Art! Auf 8,3 Kilometern werdet ihr zum Jodelexperten. Start ist an der Bergstation an der Dorfbahn Königsleiten. Der Weg führt euch vorbei an Stationen wie der Juchiza-Station, der Kuhglocke, dem Riesenalphorn und weiteren spannenden Highglights. Der Weg ist durchgängig ausgeschildert. Im Restaurant „Gipfeltreffen“ könnt ihr euch zu Beginn stärken oder am Ende der Tour in der Lamarch Alm einkehren.

4. Kurze und leichte Rundwanderung an der Rosenalm – Gründlalm

Mit der Rosenalmbahn in Zell am Ziller startet ihr in luftige Höhen. Von der Gondel aus habt ihr schon mal einen tollen Blick auf die Landschaft. Achtung, das Restaurant der Rosenalm hat NICHT im Sommer geöffnet. Die Alm lasst ihr hinter euch. Über die Skipiste und ein kleines Waldstück erreicht ihr nach ca. 30 Minuten einen Forst- und Güterweg. Diesem folgt ihr bis zur Gündlalm und biegt wieder in Richtung Rosenalm ab. Am Weg findet ihr kleine Bachläufe zum Pfoten abkühlen und Einkehrmöglichkeiten. Die Wanderung ist rund 3 Kilometer lang und auch für Kinder geeignet

5. Große Seenrunde mit Abkühlung am Speichersee Durlaßboden – Gerlos

Die ca. 15 km lange Strecke (3 h Gehzeit) führt euch immer am Seen und Bachufer entlang. Zwischendurch darf sich abgekühlt werden. Die flache Runde startet ihr z.B. in Klausboden und wandert in Richtung Nordufer des Sees. Zwischendurch gibt es gleich mehrere Einkehrmöglichkeiten.

Baden mit Hund und Hundestrände im Zillertal

1. Durlaßboden Stausee

Auf über 1.300 Metern vor herrlichem Bergpanorama findet ihr den beliebten Badesee, in dem Hund und Mensch sich abkühlen dürfen. Ausreichend Liege- und Tobeflächen findet ihr auf den umliegenden grünen Wiesen. Zudem gibt es hier oben sogar einen Spielplatz und einen Grillplatz – perfekt für einen langen Sommertag am See.

2. Baden mit Hund an der Ziller

Die ganz großen Seen werdet ihr im Zillertal nicht finden, aber der gleichnamige Fluss und seine Nebenläufe sind zum Abkühlen für Hunde grundsätzlich sehr gut geeignet. An flachen Stellen könnt ihr den Hund an der Leine ins Wasser lassen. Entlang der Flussufer darf der Hund an öffentlichen Stellen hinein.

3. Ausflug zum Reintaler See Kramsach ins Alpbachtal

Besucht mit Hund den größten See im Alpbachtal. Für 3 € Eintritt pro Tag könnt ihr das Strandbad mit Hund nutzen. Aber auch rund um den See findet ihr immer wieder kleine Badestellen, an denen die Hunde (kostenlos) ins Wasser dürfen.

4. Achensee mit Hund

Ein Muss für alle Tirol-Urlauber! Nördlich des Zillertals in Pertisau findet ihr am „Meer der Tiroler“ ein wahres Aktivurlauberparadies. Stand-up-Paddling, Surfen, Rudern und Schwimmen – am Achensee lässt es sich aushalten! Am 800 m² großen Hundestrand mit Hundetoilette und an den öffentlichen Seezugängen in Achenkirch, Maurach und Pertisau dürfen Hunde baden. Es besteht Leinenpflicht.