Zurück

Urlaub mit Hund in der Chiemsee-Region

Die Urlaubsregion rund um den Chiemsee hat vieles zu bieten: Hier sind unsere 5 Ausflugs- und Wandertipps mit Hund.

/

1. Chiemsee-Schiffahrt: Auf die Herreninsel und Fraueninsel mit Hund

Spaziergang mit Hund auf einer Insel – wann hat man das schon mal? In das Schloss und Museum Herrenchiemsee dürfen Hunde zwar nicht, dennoch sind die beiden Inseln einen Ausflug mit Hund allemal wert. 

2. Spaziergang im Naturschutzgebiet am Tüttensee

Vorweg – der Tüttensee liegt in einem Landschaftsschutzgebiet, daher sind Hunde im Wasser nicht erlaubt und müssen stets angeleint bleiben. Trotzdem möchten wir diese Naturschönheit empfehlen, da sie sich hervorragend vom Chiemsee aus ansteuern lässt. Am kühlen Waldrand beginnt circa 30-minütige Rundweg und führt immer direkt am See entlang. Eine Pause könnt ihr auf der Terrasse des Restaurants am Seebad einlegen.

3. Mit Hund und Kindern: Ausflug zum Märchenwald

Unterwegs mit Kind und Hund? Dann ist ein Tag im Märchenwald Marquartstein genau das Richtige für dich! Hunde sind im Park an der Leine (keine Schleppleine) nämlich erlaubt. 

Highlights: Sommerrodelbahn, Streichelzoo und Wildgehege, Waldspielplatz, Kinder-Bauhof, Wasserspielplatz und kleinere Fahrgeschäfte

Mit rund 15 Euro Eintritt für Erwachsene und 13 Euro für Kinder und Senioren ist der Park vergleichsweise erschwinglich, zudem gibt es zahlreiche Ermäßigungen.

4. Wandern am Rauschberg: 3 Top-Tipps mit Hund

Schon die Auffahrt mit der Gondel auf den „grünen Berg“ bei Ruhpolding ist ein Highlight für sich. Bis ihr auf 1.625 Höhenmetern angekommen seid, erklärt der Kabinenführer die wichtigsten landschaftlichen Highlights. Es wartet ein traumhafter 360°-Ausblick auf die umliegenden Gipfel bis in die Tauern und über den Chiemsee.

1. Panoramatour (1,5 h) mit Holzgeisterweg

Auf flachen Kieswegen können auch Ungeübte über den Panoramaweg den Rauschberg erkunden. Unterwegs begegnet ihr den „guten Geistern vom Rauschberg“ auf dem Holzgeisterweg.

2. Hund und Kunst am Berg

Natur und Kunst? Das bietet die Ausstellung der Werke vom Siegsdorfer Künstler Angerer dem Jüngeren. Gemälde, Skulpturen und Zauberbäume, die surrealen Werke sind in jedem Fall einen Besuch wert. Für den Weg sollte man gut eine Stunde Zeit einplanen.

3. Tal-Wanderung mit Erfrischung im Bergsee

Wer etwas mehr Zeit hat, wandert von der Bergstation Rauschberg innerhalb von 4 Stunden ins Tal. Der Weg führt an Almwiesen vorbei und durch schattige Wälder. Auf 1.140 Metern erwartet euch das „Auge des Chiemgaus“ – der Taubensee. In diesem schönen Bergsee können sich Mensch und Fellnase erfrischen. 

5. Winterwanderung Winklmoos-Alm bis zur Wildalm

Ein Besuch des Hochplateaus Winklmoos-Alm ist ein Muss im Winter, denn auf der Langlauf-Loipe haben Fußgänger Vorrang (12 km Runde).

Hinauf kommt ihr Gondelbahn Winklmoosalm. Hunde fahren hier kostenlos mit. Oben angekommen empfängt euch die herrlich glitzernde Schneelandschaft. Am Rande der präparierten Piste können die Fellnasen nach Herzenlust im Schnee spielen und herumtollen. Nach circa 2 Stunden gelangt ihr zu eurem Ziel, der Wildalm im österreichischen Skigebiet Heutal. Hier stärkt ihr euch für euren Rückweg zur Gondel der Winklmoosalm. 

Übernachtungs-Tipp: Vom Alltag auf die Sonnen-Alm: Wer einmal auf einer Alm die Nacht mit Hund verbringen möchte, ist auf der Sonnen-Alm bestens aufgehoben. Für 7 Euro darf die Fellnase hier übernachten. Hunde sind ausdrücklich willkommen!