Tribello
Einloggen

Herbst mit Hund - 5 Dinge, die du beachten solltest

Herbstzeit ist Fellnasenzeit! Damit du und dein Hund sicher und gesund durch die Jahreszeit kommt, haben wir die 5 wichtigsten Tipps zusammenstellt. 

Sichtbarkeit beim Gassi gehen

Die Tage werden kürzer und es wird früher dunkel. So kommt wieder jene Zeit im Jahr, wo Gassi gehen im Dunkeln angesagt ist. Was du alles beachten solltest, haben wir dir in dem nachfolgenden Artikel zusammengestellt.

Zum Artikel

Erkältung beim Hund - was tun?

Nicht nur wir Menschen sind im Herbst anfälliger auf Erkältungen. Auch die Fellnase kann krank werden. Stärke das Immunsystem deines Hundes, um Krankheiten vorzubeugen. Ausgewogene Ernährung (des Hundes) hilft hier besonders. Viel Bewegung und frische Luft tun nicht nur Frauchen, sondern auch der Fellnase gut. Sollte dein Hund trotzdem krank sein, gibt es diverse Therapiemaßnahmen. Lasst es etwas ruhiger angehen und achte darauf, dass dein Liebling viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Allgemein gilt: Ab zum Tierarzt deines Vertrauens!

Herbstzeit ist Zeckenzeit

Herrliche Spaziergänge durch den farbenfrohen Wald und durch Laubhaufen toben - das macht Spaß! Achtung auch Zecken fühlen sich im Herbst besonders wohl! Die Tierchen bleiben leicht an deiner Fellnase hängen. Zecken sind nicht nur nervig, sie können Krankheiten, wie zum Beispiel Borreliose oder FSME übertragen. Suche deinen Hund nach Spaziergängen am besten nach Zecken ab. Zum Entfernen der lästigen Gesellen verwendest du am besten  eine Zeckenzange. Um deine Fellnase vorbeugend zu schützen, helfen unter anderem Kokosöl, Zeckenhalsbänder oder Zeckensprays.

Der Fellwechsel steht an!

Mit der Goldenen Jahreszeit kommt auch der Fellwechsel. Dabei verändert sich das Sommerfell und wird dichter und wärmer. Diese Phase kann für den Vierbeiner anstrengend sein. Regelmäßiges Kämmen unterstützt deinen Hund. Du entfernst lose Haare und linderst das Jucken. Dazu wird die Haut durchblutet. Viele Hunde nehmen dies als angenehme Massage wahr. Während des Fellwechsels solltest du auch auf gute Ernährung achten. Besonders für ältere Hunde ist der Fellwechsel anstrengender.

Pfoten brauchen Pflege

Die Pfoten deiner Fellnase darfst du nicht außer Acht lassen. Diese werden im Herbst stark beansprucht. Sie sind dem Unterschied zwischen warmer Luft im Haus und kalter draußen ausgesetzt. Dies führt zu rissigen Pfotenballen. Verwende einen Balsam mit zum Beispiel Melkfett, Bienenwachs oder Shea-Butter, um die Pfoten zu pflegen. Das Fell zwischen den Ballen solltest du kürzen. Dort verfängt sich leicht etwas. Reinige nach dem Gassi gehen am besten die Pfoten!

Newsletter

Verpasse keine Trends, Angebote oder Hoteltests für unsere Community. Melde dich an - den Inhalt deines Newsletters gestaltest du nach deinen Wünschen!

Jetzt eintragen

Bist du schon Teil der Community?

Tribello kann nur wachsen, wenn sich viele Hundefans zusammentun und gemeinsam die größte Community rund ums Reisen bilden. Komm ins Rudel!

Jetzt mitmachen

Werde ein Tribello

  • Jetzt registrieren
  • Einloggen